neustarten

Wir haben vor einigen Tagen in einem Artikel über die Stärken von Apple und die Dinge gesprochen, die das Konzept der Technologie dahingehend verändert haben, dass Systemupdates kostenlos sind - siehe dieser Link-. Apple hat ein sogenanntes Abonnementkonto erfunden. In unserem vorherigen Artikel wurde nicht im Detail erläutert, was dieses Konto ist und warum Apple überhaupt darüber nachgedacht hat. Also, was ist passiert und hat Apple dazu gebracht, das Unbekannte zu tun? Es ist die Geschichte des alten 802.11n-Updates.

Was ist die Geschichte des 802.11n-Vorfalls, der Apple dazu veranlasste, iPhone-Updates kostenlos zu machen?

Die Geschichte begann 2006, als Apple Mac-Computer herausbrachte und einen fortschrittlichen Verbindungschip enthielt. Zu dieser Zeit war der Standard 802.11b / g, aber Apple fügte heimlich den neuesten Chip hinzu, der auch 802.11n unterstützt, hat diese Angelegenheit jedoch nicht angekündigt. Warum! Nur weil die Standards für die Verwendung und Handhabung von N noch nicht abgeschlossen und vereinbart wurden, aber dies einige Monate später geschah, wurden diese Standards herausgegeben, und hier war die Überraschung von Apple.

Apple gab bekannt, dass die neuesten Mac-Geräte diesen neuen Standard und seine eigene Geschwindigkeit bereits unterstützen, dies ist jedoch nicht kostenlos. Zu dieser Zeit verkaufte Apple Geräte zu einem nicht geringen Preis, wobei der Preis für das MacBook Pro 15 beispielsweise bei 2000 US-Dollar beginnt und das 17-Zoll-Gerät bei 2800 US-Dollar und sogar das billigste MacBook mit 13 US-Dollar. Zoll Bildschirm wurde bei 1100 $ festgesetzt. Zu dieser Zeit entschied Apple, dass jeder, der N Vorteile wollte, nur 5 US-Dollar zahlen musste.

Der Betrag war bis zu unserer Zeit für alle Verhältnisse sehr gering, daher zahlen Sie im Allgemeinen mehrere tausend Dollar für Mac- und Apple-Geräte, was bedeutet, dass die Forderung nach 5 Dollar keine große Sache ist, aber es gab einen gewaltsamen Angriff auf Apple und einen Vorwurf der Gier sowohl von Journalisten als auch von Nutzern, da sie sagten, dass das Unternehmen 2000 Dollar für das Gerät erhält, dann bitten Sie sie, zusätzlich 5 zu zahlen, um ihre Funktion zu aktivieren! Zunächst widersetzte sich Apple wie üblich und sagte, dass die Aktivierung der Funktion die Arbeit der Mitarbeiter erfordert, sodass sie vom aktuellen Betriebssystem getrennt ist. Nach einer Weile begann Steve Jobs jedoch einen Rückzieher zu machen und beschloss, die Kosten auf nur noch US-Dollar zu senken 2 statt 5 US-Dollar als 802.11n anstelle von 802.11g.

In der Zwischenzeit hatte Apple die Ära des iPhone begonnen "es wurde nicht veröffentlicht" und hier ist die Meinung von Steve Jobs und Apples Führern, dass einer der Mängel von Wettbewerbern wie Blackberry, Palm, Microsoft und anderen darin besteht, dass diese Unternehmen das iPhone herstellen neues Betriebssystem exklusiv für das neue Gerät. Und sie dachten, wenn Apple Updates für das iPhone bereitstellen würde, wäre dies ein fataler Vorteil für die Konkurrenz. Das Aktualisieren eines alten Geräts bedeutet jedoch, dass sich ein Team der Entwicklung dieses Geräts widmet und es daher zu einem Preis ausgestellt werden muss. Aber der aktuelle Angriff "zu der Zeit" wegen 802.11n lehrte sie, dass niemand ein iPhone kaufen würde, und forderte dann, dass er ein Jahresabonnement, auch wenn es ein kleines ist, als Gegenleistung für das Erhalten von Updates zahlt. Nur dass Peter Oppenheimer die magische Lösung gefunden hat.

Peter Oppenheimer ist Apples Finanzvorstand, der zwischen 1996 und 2014 für die Gelder und Konten des Apfels verantwortlich war. Peter sagte zu der Zeit, dass die Lösung wie bei Zeitschriften und Zeitungen aussehen würde, bei denen ein Jahresabonnement berechnet wird, das sie jedoch abschließen die Konten monatlich, denn wenn sie sie sofort nach Zahlungseingang eingeben, bedeutet dies, dass das Institut im Monat der Abonnements und ihrer Verlängerung eine hohe finanzielle Rendite erzielt, aber im Laufe des Jahres keine Rendite erzielt. Wenn ein Kunde ein Abonnement kündigen und den verbleibenden Zeitraum zurückerstatten möchte, wird dies als Verlust erfasst. Aber wenn die Rendite kommt und monatlich geteilt wird, ist es besser.

Also beschloss Peter, dies auf das iPhone anzuwenden. Apple erhält jetzt den Preis des Telefons, aber der volle Preis wird nicht sofort in die Berichte eingegeben, sondern ein Teil des Preises wird über die 24 Monate nach dem Kauf aufgeteilt. Angenommen, der Preis für das iPhone beträgt 720 US-Dollar (dies ist nur ein veranschaulichendes Beispiel). Apple berechnet im Finanzbericht, dass es beispielsweise 600 US-Dollar erreicht hat, und dividiert dann die verbleibenden 120 US-Dollar durch 24 Monate wenn der Kunde 5 USD pro Monat für ein Abonnement zahlt. Dieses Abonnement deckt die Kosten für die Updates für zwei Jahre. Das heißt, Sie erhalten zwei Jahre lang Updates für Ihr Telefon, kein Gefallen von Apple, sondern weil Sie dieses Update bereits über die Abonnementmethode bezahlen. Der Preis für das iPhone in unserem Beispiel beträgt 600 US-Dollar, aber Sie haben 720 US-Dollar bezahlt, da diese zusätzlichen 120 US-Dollar für die Garantie von Updates für zwei Jahre in der Zukunft gelten.

Zunächst lehnten die Aktionäre von Apple diese Idee ab und sagten, dass dies dazu führen würde, dass der Verkauf jetzt stattfindet, aber nicht vollständig im Geschäftsquartalsbericht erscheint. Daher werden diese Berichte nicht die tatsächliche Größe des Verkaufs widerspiegeln. Aber Steve Jobs und sein Assistent Peter Oppenheimer bestanden auf dieser Methode, und es war und ist einer der Hauptvorteile des iPhones, dass es regelmäßig aktualisiert wird, während seine Konkurrenten möglicherweise aktualisiert werden oder nicht. Da der Konkurrent nur Geld kostet, um das Gerät zu aktualisieren, aktualisiert er meistens nur hochpreisige Geräte, weil er viel davon daraus macht, sodass er die Kosten für die Aktualisierung tragen kann, während Low-End-Geräte möglicherweise keine endgültige Aktualisierung sehen ;; Apple kostet zwar nichts mit den Updates, sondern bekommt das Geld "mit dem genannten Abonnement".

Natürlich hat sich die Methode der Apple-Konten im Laufe der Zeit weiterentwickelt, aber wir erzählen Ihnen die alte Geschichte von 2007 und wie sie begann.

Wussten Sie etwas über die 802.11n-Krise bei Apple? Was halten Sie von der Beitragsberechnungsphilosophie des Unternehmens?

Quelle:

AI

Verwandte Artikel